Inhalt

Punkt 5.2.4 der DIN 2304 besagt:

Ausführendes klebtechnisches Personal muss mindestens alle zwei Jahre weitergebildet werden. Die Inhalte und Dauer der Weiterbildung werden unter Einbezug des KAP (Klebeaufsichtpersonals) festgelegt.

Klebeaufsichtpersonal (Klebefachingenieure/EAE, Klebefachkräfte / EAS, Klebepraktiker / EAB) sind zu Auffrischkursen als Nachweis der kontinuierlichen Weiterbildung gemäß DVS Richtlinie 3311 verpflichtet.

Neben der Auffrischung ist eine solche Weiterbildung aufgrund der ständigen Neuigkeiten in der Klebetechnik, den Werkstoffen, der Verarbeitung und Dosierung der Klebstoffe, der Oberflächenvorbehandlungen und der sich Wandelnden Arbeitsplatzgestaltung sinnvoll und trägt zur Qualitätssicherung und Verbesserung bei.

  • Auffrischung Grundlagen Kenntnisse
  • Prozesstechnik, Klebearbeitsplatz Vorbereitung und Verarbeitung - Neuerungen
  • Innovationen im Klebstoffbereich
  • Prüfverfahren und Prüftechnik
  • Neuerungen der DIN-Norm

 

Lernziele

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer…

… gewinnen eine Auffrischung Ihrer grundlegenden Kenntnisse der Chemie, Werkstoff- und Prozesstechnik der Klebtechnik
… lernen Neuerungen kennen die die Qualität und den Prozess ihrer Verklebungen verbessern können
… kennen die Anforderungen der DIN 2304 und lernen deren Erweiterungen kennen
… kennen innovative neue Klebstoffe, Dosiertechnik und Prüfverfahren
… gewinnen Anschluss an den „state of the art“ der Klebentechnik

 

Dauer

Der Auffrischungskurs Klebpraktiker dauert einen Tag.
Der Auffrischungskurs Klebfachkraft dauert 2 Tage.
Der Auffrischkurs Klebfachingenieur dauert 3 Tage.

 

Veranstaltungsorte

Dreieich (Frankfurt am Main), Hallbergmoos (München), inhouse.

 

Zielgruppe

Klebefachpersonal und Klebeaufsichtspersonal, die Ihrer kontinuierlichen Weiterbildungspflicht nachkommen wollen.

 

Preisanfrage >>>