ASA mit Stahl - galvanisiert verkleben

Verklebungsprozesse werden komplexer und die Projekte anspruchsvoller. Substratec.com kann Sie bei der Suche nach geeigneten Fügeverfahren, entsprechender Oberflächentechnik und relevanten Auftragssystemen unterstützen. Offline & Online:

Navigator für Klebstoffe >>>

Navigator für Oberflächentechnik >>>

Navigator für Verarbeitungstechnologie >>>


Features

ASA

Acrylester-Styrol-Acrylitril (ASA) oder auch Acrylnitril-Styrol-Acrylat-Copolymer besteht aus den drei Monomeren Acrylnitril, Styrol und einem Acrylsäureester und gehört zur Gruppe der Terpolymere. Terpolymere sind aus drei verschiedenen durch Polymerisation verknüpften Monomeren aufgebaut. In der Regel werden Terpolymere durch Aufpropfen eines weiteren Monomers auf ein Dimer, bestehend aus unterschiedlichen Monomeren, hergestellt. Die Oberfläche des ASA wird glänzend und kratzfest und weist hohe chemische Beständigkeit auf. © 2021 SUBSTRATEC. All Rights Reserved.

Stahl - galvanisiert

Unter galvanisieren versteht man eine Methode, mit der bestimmte Materialien wie zum Beispiel Stahl beschichtet werden können. Die Beschichtung erfolgt dabei meist in einem elektrolytischen Bad. In diesem Bad befinden sich zwei elektrische Pole (Anode und Kathode) sowie eine Metallsalzlösung. Am Pluspol, der Anode, befindet sich meistens das Überzugsmetall (z.B. Kupfer) und am Minuspol, der Kathode der Gegenstand, der beschichtet werden soll. Die verwendete Metallsalzlösung wird Elektrolyt genannt und sorgt durch die vorhandenen Ladungsträger dafür, dass der Strom durch die Flüssigkeit geleitet werden kann. Durch den Stromfluss scheiden sich nun die Kationen der Salzlösung an der negativen Elektrode ab und die Anionen lagern sich in einer Oxidation an der Anode, also dem Pol mit dem zu überziehenden Gegenstand, ab. Dadurch wird dieser Gegenstand beschichtet. Das Überzugsmaterial ist variabel weshalb vielerlei Beschichtungen wie Aluminium, Antimon, Kupfer, Platin, Zinn und vieles mehr durch Galvanisierung aufgetragen werden können. © 2021 SUBSTRATEC. All Rights Reserved.


Preview results

Polytec EP 610 - Ungefüllter Epoxidharzklebstoff
Verklebungstechnologie

Polytec EP 610 ist ein raumtemperaturhärtender EP-Klebstoff mit sehr niedriger Viskosität und hoher Flexibilität. Er eignet sich für spannungsfreie Verklebungen in der Optik, Optoelektronik und Halbleitertechnik.

Polytec EC 101 - Elektrisch leitfähiger Epoxidharzklebstoff
Verklebungstechnologie

2-komponentiger, heißhärtender Epoxidharz-Klebstoff für die Mikroelektronik, Hybridtechnik, Optoelektronik, Medizintechnik. Lösemittelfrei, lange Topfzeit, ausgezeichnete elektrische Leitfähigkeit.

tesa® 92108 HiP – High initial Performance
Verklebungstechnologie

0,8 mm dickes doppelseitiges Schaumklebeband zur Verklebung von Kunststoffbauteilen im Fahrzeuginnenraum.

ergo 1665
Verklebungstechnologie

ergo 1665 ist ein standfester, zweikomponentiger Methacrylatklebstoff zum strukturellen Kleben von Thermoplasten, Metallen und Verbundwerkstoffen.

MD Megabond 2000
Verklebungstechnologie

Verklebt Metall, Stein, Holz, Kunststoff und Keramik. Extrem hohe Festigkeiten, witterungsbeständig.

More results

» See more results